Vom Elternpaar zum Großelternpaar

Elternwerden bedeutet eine radikale Veränderung im Leben eines Paares und hat weitreichende Folgen für die Beteiligten. Mit viel Glück, Liebe, Geduld und gegenseitigem Verständnis sowie jeder Menge Konfliktfreude und Versöhnungsbereitschaft schafft das Paar das und geht gemeinsam aus dieser Phase hervor. 20 bis 30 Jahre später winken die Eltern erleichtert und gerührt den flüggen Kindern nach, klopfen sich womöglich auf die Schultern: es ist geschafft, sie gehen ihren Weg. Wieder Zeit für sich, Zeit für uns, Zeit für berufliche Herausforderungen, Freunde, Verwandte, Hobbies ……….. vielleicht dann demnächst die Rente in Sicht – was immer das für den Einzelnen bedeutet.

Dann kommt das erste Enkelkind! Die Kinder haben ihre eigene Familie gegründet. Toll! Unglaublich anrührend, dieses winzige süße Wesen! Sehr sehr berührend, das eigene – jetzt erwachsene – Kind in der neuen Rolle zu erleben! Das Paar zu sehen, dass jetzt vor den gleichen Anforderungen, Freuden, Sorgen steht wie das „alte Paar“ vordem.

Was bedeutet das für das alte Paar? Alt geworden? Letzte Lebensphase? Weiterer Schritt der Ablösung? Schenken, schuften, schweigen? Neue Aufgaben, neuer Sinn im Leben? Den Kleinen Besonderes mitgeben?

Nach meiner Wahrnehmung gehen Großeltern sehr unterschiedlich mit ihrer neuen Rolle um. Manche voller begeisterter Einsatzfreude – manche voller Opferbereitschaft, aber heimlich fluchend – andere halten Distanz und sorgen lieber mal hauptsächlich für sich: endlich frei! – Andere haben wirklich Angst, jetzt zum alten Eisen zu gehören.

Auf jeden Fall ist es eine neue Findungsphase für das alte Paar mit vielen Aspekten: wie sind die jungen Eltern? Was machen sie anders? Wie war ich als Mutter/als Vater? Was bedeutet für mich das Großelternsein? Wie waren meine eigenen Eltern in dieser Phase mir gegenüber? Was hat uns damals geholfen? Wie können wir unterstützen – aber uns nicht mit unseren Weisheiten aufdrängen? Was können wir dem kleinen Wesen mitgeben?

Eine spannende neue Lebensphase beginnt – für die Jungen wie für die Alten! Herrlich! Packen wir es an!